FRITZ!Box und WDS und WPA2

Heute habe ich zwei FRITZ!Box Fon WLAN 7050 per WDS zusammengeschaltet (toll: spielen!). WDS ist eine Methode, um WLANs drahtlos zu vergrößern: Ein WLAN-Gerät dient als Basisstation, eines oder mehrere weitere als Repeater, wenn die Funkzelle nicht groß genug ist und der Anschluss eines weiteren WLAN Access-Points per Kabel nicht in Frage kommt. Also z.B. so:
Internet --- WDS-Basis --- WDS-Repeater --- Notebook
Die Konfiguration hat verdammt lange gedauert.

Je nach Einstellung stürzten beide Boxen munter ab oder schalteten ihr WLAN aus. Die Verbindung kam oft für ca. 10 Sekunden zustande (ein paar Pings ging durch) und brach dann wieder ab.
Der Ursache für das Phänomen war meine Paranoia: Ich wollte die WDS-Verbindung per WPA2 verschlüsseln (geht nur zwischen zwei FRITZ!Boxen). Leider hatte ich im WDS-Passwort ein Paragraphenzeichen „§“ verwendet. Als ich das heraus genommen hatte, funktionierte es. Stunden später. Seufz.
Firmware-Version der beiden FRITZ!Box 7050 war jeweils die 14.04.33

2 Reaktionen zu “FRITZ!Box und WDS und WPA2”

  1. Uwe

    Glückwunsch! :)

    Im Zusammenhang mit WLANs hat es bei mir bisher immer geholfen, mehrere Konfigurationen von „unsicher“ nach „geschützt“ durchzuspielen, und die beteiligten launischen Geräte auf diese Weise „aneinander zu gewöhnen“.

    Als meine per WDS verbundene „Gateway-ins-Internet-Fritzbox“ nach einem Firmwareupdate die Ports für VoIP nicht mehr offen halten wollte, half: UPnP einschalten, Funktion testen (ja dann gings) und anschließend UPnP wieder ausschalten.

    Bleibt nur zu hoffen, dass danach alles nicht nur funktioniert sondern auch sicher ist? Huh?

  2. pkc

    Hi Simon,
    ich habe ein Nachbarschafts WLAN aufgemacht mit 3x 3270er und 2x Repeater NG von Fritz und Draft N, WDS + WPA2.
    Man – hat mich das Nerven gekostet.
    Beim Start funktionierte alles – bis nach 5-8h immer eine Verbindung nicht deterministisch abbrach; mein pragmatischer Ansatz: Ich habe Zeitschaltuhren vor die Hardware geschaltet, die die regelmässig neu startet. Damit war es zumindest erträglich.

    Aber das Gute an Fritz: Es kommen regelmässig Firmwareupdates, und nach dem letzten ging sogar meine mixed WLAN Konfiguration :)

    Viele Grüße
    aus Berlin

    Der FU Informatiker Paule :)

Einen Kommentar schreiben