Privatspfähre

Von der Rechtschreibung mal abgesehen – ist „ein Einschnitt in […] die Vernichtung von Existenzen“ nicht eigentlich der Sinn eines Rauchverbots?
Anti-Rauchverbtsschild mit diversen Fehlern
Frankfurt, Wallstraße, Barbarossa Schänke
Man muss dazu wissen, dass in der Eckkneipe, die dieses Schild aushängt, wirklich ziemliche Existenzen herumhängen.

Eine Reaktion zu “Privatspfähre”

  1. Mathias

    das rauchverbost der letzte müll! seit wie vielen jahrzehnten raucht die menschheit schon… bis jetzt hat sich nie jemand beschwert! es rauchen so viele menschen, es ist unmachbar jetzt noch das rauchen irgendwo zu verbieten. man hätte viel früher damit anfangen müssen! was einmal ins rollen gekommen ist ist nicht mehr aufzuhalten! Die politiker sollten sich um wichtigere dinge kümmern als um sowas! tag täglich werden menschen missbraucht, alte leute ausgeraubt, kinder gequält…. etc. ich trau mich garnicht mehr drüber zu reden! aber wer tut da was gegen? niemand!!! z.b wenn man zu schnell fährt bekommt man ein busgeld von ka unter 100€! was aber dadurch passieren kann wie z.b das ein kind oder sogar ein reisebus voller kinder verunglücken kann! darüber macht sich keiner gedanken! lieber soll der nette wirtt von neben an paar TAUSEND € zahlen nur weil er versucht sein geschäft zu retten da er menschen wie wir alle das rauchen erlaubt! POLITIKER: ICH SEIT DAS LETZTE!!!

Einen Kommentar schreiben